Aktuelle Vorträge und Workshop Themen für Musikhochschulen und Universitäten:


Vortrag: 
Die Querflöte war und ist mehr als die scheinbar allgegenwärtige „Boehmflöte.“ Schon der Umstand, dass Boehm selbst mehrere Querflötenmodelle erfunden hatte, ist heute kaum bekannt. Daß etwa Boehms konische Ringklappenflöte bis weit in das 20. Jahrhundert im Orchestergebrauch war (und als konisches Piccolo immer noch ist), ist selbst vielen, die tagtäglich mit dem Instrument befaßt sind, nicht mehr bewußt. Flötenmodelle wie ...scheinen nur für noch einige Sammler und Fachleute Bedeutung zu haben. Doch sie und noch einige andere bildeten die Klangwelt der Querflöte, die unseren Vorfahren noch durchaus vertraut war,[...].

Workshop:

Son pathétique et sentimental" - "Gewaltröhre und Kanone". Die Föte im 19. Jahrhundert.

In contemporary concert performances as well as musical training, the flute repertoire of the 19th century is played mostly on the cylindrical lid-keyed flute. In fact, said repertoire was characterized by a variety of extremely different, mostly conical flutes. These different types of flute coexisted on an equal basis in the 19th century and lead to a colorful and diverse sound, which has since been forgotten. Modern or old-fashioned? - The discourse surrounding the „true flute sound“ could make for an interesting addition to the historically informed performance in the field of romantic flute music. During the workshop I will display the kaleidoscope-like diversity of sound produced by differently-built flutes playing variations and polonaises (the popular genre of the 19th century) in a confined space. Just over ten minutes of concert performance will paint a picture of their sound in the 19th century.
 


Termine 2017:

1) Masterclass / Royal Academy of Music, London
for modern flute department
13.03.2017 6-9 pm


2) Kurse Kloster Michaelstein
Die ROMANTISCHE FLÖTE WORKSHOP FÜR TRAVERSO-SPIELER UND MODERNE FLÖTISTEN

 

Dorothea Seel entführt als Vortragende, Spielende und Workshop-­Referentin in die Flötenwelt der Romantik, die weit vielfältiger war, als es selbst Fachleuten heute bewusst ist. Unsere Hörgewohnheiten sind ganz auf die moderne Boehmflöte konzentriert, einen Instrumententypus, der noch lange nach seiner Patentierung 1847 nicht jene dominierende Stellung behaupten konnte, die er später erlangte. Dorothea Seel hat sich mit der Geschichte, der Klangvielfalt und der Spielpraxis der romantischen Flöte intensiv auseinandergesetzt und verfügt über eine bedeutende Sammlung historischer Querflöten, die sie auch meisterhaft zu spielen versteht. 

Das Angebot richtet sich an alle, die sich für die Spieltechniken des 19. Jahrhunderts interessieren, an Studierende (Traversflöte und moderne Flöte), dazu auch an alle, die sich mit Orchester-­ und Kammermusikpraxis beschäftigen.

Zu Beginn des Kurses findet eine öffentliche Salon-Soiree mit Dorothea Seel und Christoph Hammer statt. Kursteilnehmer erhalten kostenfreien Eintritt zu diesem Konzert.


Termine 2016:





International Early Music Course
Stift Stams, Austria
BAROQUE & CLASSICAL



Dozentenkonzert, Stift Stams:  28.10.2016

Studentenkonzert, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum: 31.10.2016



Dozenten:
Dorohtea Seel, Traverso
Andreas Helm, Oboe
Katrin Lazar, Fagott und Blockflöte
Elisabeth Wiesbauer, Violine
Anne Marie Dragosits, Cembalo